Aktuelles

paid4szene.de

Interviewpartner & Seiten für die Kategorie Vorstellungen gesucht

Melden Sie sich über die Kontaktseite

Auszahlungsliste | Paid4Lexikon | Tipps
 
paxies.de

Die Fakten: Seit über einem Jahr werden die Klagen der User immer größer da die Auszahlungen auf sich warten lassen und neue nur beantragt werden können wenn die offene Auszahlung erledigt wurde (Scriptbedingt). Die Auszahlungen sollen laut AGB innerhalb von 60 bis 90 Werktagen erfolgen, die User warten aber teilweise schon über ein Jahr! Ein weiterer Punkt in den AGB ist auch interessant:

Der Betreiber hat das Recht, die AGB , Payraten und Reloadsperren jederzeit zu ändern. Über Änderungen wird der User per E-Mail informiert bzw. werden diese auf der Webseite veröffentlicht. User, die die neuen Bestimmungen nicht akzeptieren, sind verpflichtet, sich innerhalb von 14 Tagen abzumelden; sollte in diesem Falle das Userkonto die Auszahlungsgrenze noch nicht erreicht haben, verfällt das bisher angesammelte Guthaben.

Das das Guthaben in so einem Fall verfällt widerspricht aber dem Sonderkündigungsrecht.

Fazit: Haltet euch lieber von der Seite fern, Auszahlungen sind hier wohl nicht zu erwarten.

Links: Diskussion bei Klamm
Thread bei Paxies

 

Kommentare: 4

 
  • Man kann diese Verbrecher natürlich strafrechtlich verfolgen, aber ist hier die Vergütung bzw. das Guthaben dieser Sache eigentlich noch an diesen Wert geschuldet. Muss jeder für sich selber entscheiden. Ich als Demokrat würde jeden empfehlen sich gegen solche „Schweine“ im wahrsten Sinne zu wehren.!!! Ansonsten war es das mit unseren Grundrecht und der sogenannten Demokratie.

     
     
     
  • Wollte mal kurz danke sagen, hat mir recht gut geholfen bei meinem Vorhaben, viele Grüße Peter

     
     
     
    • Welches Vorhaben meinst du denn?

       
  • Ich habe mein Geld nach einem netten Brief an den Betreiber bekommen.

    Zum Thema Sonderkündigungsrecht:

    Wenn ein User von seinem SK-Recht Gebrauch macht, besteht KEIN Anspruch auf das Guthaben unterhalb der AZ-Grenze.

    Um dieses zu sichern muss man der Änderung WIDERSPRECHEN, dann hat der betreiber die Wahl, ob er den Vertrag zu den alten Konditionen mit dem betroffenen Nutzer weiterführt, oder ob er als Betreiber vom Vertrag zurücktritt, dann muss er den User aber auszahlen.
    Wenn der User aber selbst kündigt, dann verfällt das Guthaben u.U.
    Daher: widersprechen, aber keinesfalls die Kündigung aussprechen !!!